Die Brotbox

Besucher meines Blogs gehen mit Sicherheit davon aus, daß meine Familie bereits wegen schwerer Diabetes in Behandlung ist.
Ich kann allen Besorgten da draußen versichern, uns geht es allen gut und wir freuen uns nur gelegentlich über leckere süße Sachen.
Ansonsten versuche ich gesunde Mahlzeiten mit möglichst viel (saisonalem) Obst und Gemüse auf den Tisch zu bringen.
Besonders wichtig sind mir die täglichen Mahlzeiten außer Haus. Deswegen lasse ich mir öfter etwas für die Lunchboxen, Bentoboxen oder Brotzeitdosen der Kinder einfallen.
Nur bin ich jemand, der nur unter Zeitdruck gut arbeiten kann und so sind die gefüllten Boxen meist schon unterwegs wenn ich Zeit für ein Photo hätte.
Deswegen möchte ich heute ein Rezept zeigen, was man auch gut auf Vorrat backen kann, da sich die Brötchen super einfrieren lassen:
Müslibrötchen

Ich habe  200g fein gemahlenen Dinkel,
100g etwas gröber geschroteten Dinkel
und 200g Lieblingsmüsli vermischt.
Dann 1Tl Salz, 2 Tl Honig
15g zerbröckelte, frische Hefe und 100g Naturjoghurt hinzugeben.
Jetzt wird es etwas kniffliger, jetzt kommt die Flüssigkeit.
Ich habe etwa 400ml Wasser hinzugegeben, mußte mich aber herantasten.
Lieber erst mal nur die Hälfte nehmen und sich an die richtige Konsistenz herantasten.
Der Teig sollte sehr feucht sein.
Zu einer Kugel formen und abgedeckt etwa eine Stunde gehen lassen. 
Das Volumen sollte sich etwa verdoppelt haben.
Teig durchkneten und Teiglinge abstechen (Größe hängt davon ab, wie groß die Brötchen sein sollen. Ich mache sie eher kleiner, damit sie handlicher für die Boxen sind.
Zu Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Die Teiglinge zunächst mit Eiweiß bestreichen und trocknen lassen.
Dann mit Eigelb bestreichen.
Ofen auf 200°C vorheizen.
Teiglinge noch einmal 15min abgedeckt gehen lassen.
10 bis 15min backen und danach auskühlen lassen.
Der erste Schwung wird frisch auf die BentoBoxen verteilt, der Rest eingefroren. Braucht man am nächsten Tag welche, einfach am Abend vorher aus dem Tiefkühler nehmen.
Neben dem Brötchen liegen ein paar Obstspieße, Reiscracker oder Knabbereulen, Joghurt oder Quark und ein paar Gemüsesticks. 
Und was gibt es bei Euch zum zweiten Frühstück?
Gruß
Suse

4 comments On Die Brotbox

  • Susi Im Wunderland

    schon wieder ein rezept welches ich unbedingt probieren möchte! werde dann einkaufen gehen und sie morgen nachmittag nachbacken. ich bin schon gepannt ob sie so gut schmecken wie sie aussehen.
    pfiat di

  • Das hört sich sehr lecker an!! Das muß ich unbedingt mal ausprobieren!! Mit Brötchen oder leckerem Brot haben es die Norweger ja nicht so! :) Daher bin ich froh um solche Rezepte!
    Klem
    Alice

  • Wow! Ich hab ja noch nicht mal Geduld ein Brot zu backen, wenn es mehr Arbeitsschritte erfordert als ein Rührkuchen. Respekt! Im Moment bin ich aber auch noch in der komfortablen Situation, dass der Lütte in der Kita von 8-13:00 ernährungspysiologisch sinnvoll abgefüttert wird und ich erst wieder für den Nachmittagssnack zuständig bin. Mal sehen, wie sich das hier mit dem Baby noch entwickelt & was angesagt ist, wenn die Kinder zur Schule gehen. Hoffentlich hab ich mich back-technisch bis dahin soweit weiterentwickelt, dass ich auch selbstgebackene Brötchen mitgeben kann!
    Grüße
    Nike

Leave a reply:

Your email address will not be published.