Eine kleine Zwergin auf Reisen

Irgendwie mulmig war es mir schon, als ich für Zwergin No3 und mich einen Flug gebucht habe. Mit so einem kleinen Wesen zu fliegen kann ja ganz schön anstrengend sein.
Aber man sollte sich wohl nicht immer zu viele Sorgen machen, meistens ist doch alles einfacher als gedacht.
Bis zum Umsteigen hat die Süße geschlafen. Was sonst sollte man auch machen, wenn man früh um halb fünf aus dem Bett gerissen wird?

Aber kaum in Amsterdamm ausgestiegen, ein paar Zeitschriften gekauft und sich gemütlich hingesetzt, wachte sie auch schon auf. Kein Problem, denn sie war supersüß und hat die anderen Reisenden sehr gut unterhalten.
Ein junges Mädchen (oh jeh, bin ich schon so alt, daß ich eine 23Jährige so nenne???) fragte mich sogar, wie man so ein bezauberndes Kind bekommt, sie würde auch gerne so schnell wie möglich Kinder haben.

Die Wartezeit verging also wie im Flug. Ich hatte die Illusion, daß der Weiterflug ähnlich verlaufen würde.
Leider müssen auch Kleinkinder angeschnallt werden. Man hätte meinen können, ich würde meinem Kind in irgendeiner Weise Gewalt antun.
Zum Glück hatte sich die Giraffe in meine Handtasche geschmugelt:

Zumindest fünf Minuten hat das geholfen.
Danach hat sich mein Kind gleich selbst um Untergaltung gekümmert und sich voll und ganz dem feschen jungen Mann im Sitz hinter uns gewidmet. Sie hat ewig lange- also bis zum nächsten Anschnallen mit ihm das bei Kleinkindern allseits beliebte Spielchen Guguck gespielt. Und dann waren wir auch schon am Ziel angekommen.

Ach so, ich habe Euch noch gar nicht erzählt wo ich denn nun eigentlich war.
Mal sehen ob Euch die nächsten Bilder mehr verraten. Die meisten sind aus dem Auto heraus entstanden, deswegen ist die Qualität leider nicht so berauschend.

Wenn ich den Weltbesten überzegt habe (also nie), dann werde ich auch mal hier wohnen. Vorerst haben wir meine jüngste Nichte besucht, die grad mal vier Monate alt ist und im Land meiner Träume geboren ist. Und ganz liebe Freunde haben wir auch getroffen, die ich schon seit 13 Jahren kenne. Schwer, da wieder wegzugehen, aber der Weltbeste hatte ja die beiden anderen Zwerge als Pfand, daß ich zurückkomme sozusagen.

Na, wo war ich?
Richtig geraten! NORGE!!! Norwegen.
Hier habe ich eine sehr schöne Zeit verbracht und komme immer wieder gerne hierher zurück.

Sonntag abend gegen 23h waren wir dann wieder zu Hause und wurden am nächsten Morgen mit dem Schlachtruf Was hast Du uns mitgebracht? geweckt.
Zum Glück waren wir auf dem Weg vom Flughafen zu meinem Bruder noch im Outlet der norwegischen Firma Stormberg. Dort habe ich für alle drei Zwerginnen Kleider gekauft. Es gab aber nur die mit den Rauten. Sie haben sich auch sehr gefreut, nur habe ich den Fehler begangen zwei unterschiedliche Kleider für No1 und No2 zu kaufen. Das hat Unmut erregt. Wie konnte ich auch nur auf die dumme Idee kommen?
Beide haben mich vermißt glaube ich. Aber nun müssen wir uns alle erst mal wieder an einen gemeinsamen Alltag gewöhnen.
Oder auch nicht, denn am Donnerstag hat No1 ihren  1.Schultag und ich weiß nicht, wer sich mehr Sorgen macht deswegen: sie oder ich…

Und von welchem Land träumt Ihr eigentlich?

Grüße
Suse

4 comments On Eine kleine Zwergin auf Reisen

  • … die KLEINEN natürlich, nicht die leinen … :-D

  • Hallo Suse,

    ach jaaaa, die leinen sind leider oft tatsächlich enttäuscht, sind ganz heiß auf Schule und dann geht das oft so viel zu sanft los :-O
    Sie werden noch VIEL ausmalen, das zieht sich über Jahre ;-))) Für Junx eher eine Qual – oft habe ich aus Mitleid geholfen, hahaha, wobei mein Sohn sehr gut malen kann, aber das dumpfe Ausmalen fand er langweilig.
    Stimmt, die kurzen Vormittage sind leider ein Nachteil zum KIndergarten …. kaum hat man das Frühstück weggeräumt, schnell eingekauft oder gebügelt, ist schon wieder Schule aus *gna* Das ist echt eine Umstellung. Und dann die Hausaufgaben, wo man vielleicht öfter mal assistieren muss, während die Kleinen am Rockzipfel hängen und Radau machen :-)

    Unser Anfang im Gymi war natürlich total aufregend und es wird noch länger dauern, bis sich alle auskennen und sich eine Art Routine einspielt … mit den Lehrern hatten wir Glück – da kenne ich noch viele von den großen Mädels, das ist schon mal eine Erleichterung, dass wenigstens am Anfang nicht schon gleich der Horror ausbricht. Ist schon schwer genug, dass Latein die erste Fremdsprache ist :-o

    Genau, es wird mit großen Schritten herbstlich ( und folglich bald winterlich *uah*), wobei heute hier ein SUNday ist, ganz herrlich, wir werden gleich grillen und Federball spielen!

    Liebe Grüße und nächste Woche hoffentlich mehr Spaß in der Schule,

    Bettina

  • Hej Suse,

    freut mich, dass Ihr beiden so schöne Tage hattet – wie aufregend!!

    Zum Schulanfang morgen – auch wir sind ein bisschen aufgeregt, das Schulwechsel – alles Gute und ganz viel Spaß :-D
    Brauchst du Taschentücher?

    Meine Große (Mittlere) mistet z.Z. ihr Zimmer aus – Ende September wartet ihr neues Zimmer im Studentenwohnheim auf sie … aber nach Augsburg isses nicht so weit. Da kommt sie bestimmt sehr oft nach Hause.

    Wo ich gerne leben würde?
    Früher konnte ich mir alles mögliche vorstellen, aber eigentlich bin ich sehr bodenständig und familiengebunden. Ich bin nach meiner „Auslandskindheit“ hierher gekommen und glatt geblieben. Keine 300m von meinem Elternhaus ;-)
    Meine Geschwister haben sich nach „Ausflügen“ auch wieder hier in der Gegend eingefunden. Wir sehen uns zwar gar nicht so oft, aber das Großfamiliengefühl ist irgendwie beruhigend und schön.

    Hoffentlich hört der Regen bald wieder auf! Für die Erstklässler mit ihren Schultüten ist das nicht so toll – ich drücke euch die Daumen.

    GLG,
    Bettina …. die übrigens die erste Klasse in Schweden gemacht hat. Die Dunkelheit war allerdings schon krass, so wunderschön es sonst auch ist!

    • Hallo Bettina,
      wie war denn Euer Schulanfang?
      Meine Zwergin war sehr enttäuscht, weil sie nur Ausmalen durften. Ich bin ja mal gespannt, wie das alles noch so wird.
      Eins weiß ich jetzt schon: ich selbst habe viel weniger Zeit, nachdem die Schule drei mal die Woche um 11.15h aus ist… Das wird echt hart!
      Ansonsten wird es wirklich mit schnellen Schritten Herbst und man kann sich fast schon wieder überlegen, was man zu Weihnachten bäckt und verschenken will!

      GGLG
      Suse

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer