Welttag des Buches und ich schenke Lesefreude!

 

Nachtrag: 01.05.20014: Die Gewinnerin SABINE (Kommentar No.8) ist per random.org gezogen worden und wurde bereits benachrichtigt. Danke fürs Mittmachen!

Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches

Hier hatte ich ja schon von der Aktion Blogger schenken Lesefreude berichtet.
Da ich ein Vielleser bin (oder war, bevor die Zwerginnen beschlossen haben: Schlaf ist doof!), möchte ich gerne bei dieser Aktion mitmachen. Menschen zum Lesen zu bringen bedeutet für mich Kultur weitertragen.
An anderer Stelle hatte ich mal erwähnt, daß due große Zwergin nicht gerne lese. Stimmt so nicht mehr ganz. Wenn ich das erste Kapitel vorlese, liest sie es in nullkommanichts zu Ende. Vorausgesetzt es packt sie. Alles andere sei Zeitverschwendung. Meint sie.

Mein Buch „Jens – Ein Mann will nach unten“ ist von einem meiner Lieblingsautoren. Norweger. Natürlich.
Vielleicht kennt Ihr schon „Naiv super“ oder „Schöne Grüße aus Mixing Part Churches“ von ihm.
Er schreibt teilweise wirklich böse. Aber das Schlimme/Schöne daran ist: er trifft den Nagel voll auf den Kopf. Im Repertoire hat er auch Bücher für Kinder, die in Norwegen bereits Klassiker sind. Wenn es interessant ist, berichte ich gerne mal darüber.

Worum geht’s in Jens – ein Mann will nach unten

Erlend Loe: Ein Mann will nach untenWer sich ein bißchen in Norwegen auskennt, der kennt Jens.
Jens Stoltenberg war acht Jahre lang Staatsminister im Fjordreich. das Land mit den großen Gegensätzen: viel unberührte Natur und viel große Politik.

So ist man als Staatsoberhaupt schon mal ausgebrannt und hat keine Lust mehr zu regieren. Gerade dann nicht, wenn sich die tragischen Ereignisse überstürzen.
Außerdem hat auch ein hochrangiger Politiker das Recht darauf Dinge zu tun, die alle anderen Norweger auch ständig machen: Butterfahrten nach Schweden, Skilanglauf oder Wanderungen quer durch die Natur.
Also mietet er sich inkognito bei Fvonk ein. Der staunt nicht schlecht, als er erkennt, wer hinter dem schlechtsitzenden Bart steckt und freundet sich mit Jens an.
Der findet immer größeren Gefallen am normalen Leben und möchte nicht wieder zurück auf dieRegierungsbank.
Seinem Stab, anfangs noch verständig, reicht es langsam. Jens muß zurück…

„Ein Buch, so überraschend wie eine Männerfreundschaft!“
Kiepenheuer & Witsch

Wie könnt Ihr beim Welttag des Buches gewinnen?

Ich habe selten so gelacht wie beim Lesen dieses Buches. Aber einer von Euch darf mitlachen!

Wer bis zum 30. April (23:59h) unter diesem Artikel kommentiert und mir sagt, bei welchen Buch er das letzte Mal nicht aufhören konnte zu lachen, der nimmt an der Verlosung teil!
Gerne dürft ihr meine Facebookseite mögen, Verfolger auf Bloglovin werden, mir bei den Momblogs ein Herzchen verpassen oder diesen Artikel sonstwie weitertragen. Ist aber keine Bedingung.

 

Gruß

Suse

13 comments On Welttag des Buches und ich schenke Lesefreude!

  • Hallo,
    heute abend beim Lesen von „Darm mit Charme“ – Giulia Enders schreibt so lustig über unseren Verdauungstrakt – herrlich.

  • Hey :-)
    Ich musste sehr oft und laut bei „Erwin, Mord und Ente“ lachen. Und spannend ist es auch noch.

    Viele liebe Güße
    Fiona

  • Auch ich musste erst mal eine Weile überlegen. Da ist mir erst einmal aufgefallen, dass meine Buchauswahl zuletzt eher nachdenklicher, philosophischer und melancholischer Natur ist. Zuletzt gelacht habe ich bei „Chill mal, Frau Freitag“ – leider zu oft so wahr… Mein nächstes Buch muss zum Lachen sein!

  • Bei „Catch 22“ konnte ich das letzte Mal nicht aufhören zu lachen.

    Liebe Grüße
    Anastasia

  • Beim aktuellsten Känguru-Buch von Marc-Uwe Kling „Die Känguru-Offenbarung“ kann ich einfach nicht aufhören zu lachen. Und wenn es durch ist, höre ich das Hörbuch noch ein paarmal, da kann ich dann herzhaft weiterlachen.

  • Tolle Aktion – und ich mache sehr gerne mit. :)
    Ich musste jetzt echt überlegen, wann ich das letzte Mal so richtig gelacht habe beim Lesen – denn oft ist man ja berührt, mitgerissen, gruselt sich… aber bei welchem Buch habe ich gelacht?? Bei „Fleisch ist mein Gemüse“ habe ich herzlich gelacht. Sonst fällt mir jetzt echt keins ein – das muss sich unbedingt ändern!!! ;)

  • Ich habe sehr sehr sehr gelacht beim neuen Bridget-Jones-Buch von Helen Fielding, „Mad about the Boy“ (hab’s auf Englisch gelesen). Bridget Jones ist wieder Single bzw. Witwe (snief) und meldet sich bei Twitter an, um Leute kennenzulernen. Irrwitzig, wie sie auf Twitter kommuniziert. Das war für mich letzten Winter Grund genug, mich selbst auf Twitter anzumelden. :-)))

  • Also, ich habe sehr gelacht und lache noch beim Buch, das ich gerade lese: „Wohnquartett mit Querflöte“ von Wolfgang Rüb. :)

  • Schmitz Mama Ich liebe dieses buch einfach….. aber leider hat Ralf nie verraten warum seine Mama ihn auf jeden Foto markiert hat …..

  • Zuletzt gelacht habe ich bei Douglas Adams Dirk Gently’s Holistische Detektei. Gut schmunzeln lässt sich auch bei englischen Kinderbuchklassikern Alice hinter den Spiegeln oder Winnie Puuh
    Grüße Sonja

  • Hallo Suse!

    Ich habe kürzlich Deinen Blog entdeckt und ihn für den Liebster Award nominiert! Komm vorbei und mach mit. Würde mich freuen.
    mymischmasch.blogspot.com
    Beste Grüße,
    Cary

  • Ganz unerwartet traf mich der Humor bei ‚Der Brenner und der liebe Gott‘, dessen Protagonist so herrlich skurrile und orthodoxe Gedankengänge hat. Ganz schlecht für eine Zugfahrt ;)

  • Rico, Oskar und die Tieferschatten von Andreas Steinhöfel – wegen der tollen Idee und der schönen Sprache. Danke auf jeden Fall für den Tipp!

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer