Leoparden Bananenbrot*

Bananenbrot ist eines meiner liebsten Resteverwertungs-Rezepte.
Allerdings wird das auf Dauer ganz schön langweilig. Doch dank Pinterest habe ich Inspiration in Frankreich gefunden und ein Rezept für Leopard Brioche gefunden. Leider leider habe ich bei der Zubereitung etwas zu intensiv den Erzählungen der Tochter gelauscht und bei der Aufteilung des Teiges nicht aufgepaßt. So endetet dieser Versuch als Marmorbrot. Dafür mit dicker Schokoglasur und gerösteten Haselnüssen.

Nun habe ich noch einmal probiert ein Leopardenbrot zu fabrizieren. Diesmal mit Bananen*.

Und es hat prima geklappt und ist auch nicht schwer. Mit einem klitzekleinen Bißchen Konzentration. Damit ich auch ja nichts falsch mache, habe ich fürs nächste Mal ein paar Bilder von der Herstellung gemacht:

* Wer keine Bananen mag, der verwendet statt dessen das Rezept vom Frühstückstoast oder ersetzt die Bananen durch Milch.

Leoparden Bananenbrot in vier Schritten

4 sehr reife Bananen
500 g Weizenmehl Typ 550
42g Frischhefe
100g Butter
1 EL flüssiger Honig
1 gestr. TL Salz
1/2 TL gem. Vanille
ca. 80g ungesüßtes, schwach entöltes Kakaopulver

Die Bananen mit dem Honig pürieren und mit den restlichen Zutaten zu einem schönen Hefeteig verkneten.

Nachtrag: Bei meinem Bananenbrot handelt es sich um ein Brot, nicht um Kuchen. Ich nehme außer Bananen keine Flüssigkeit hinzu, denn meine Bananen sind schon sher sehr reif.
  • Wenn man das Gefühl hat, der Teig ist zu fest, kann man gerne noch Milch hinzufügen. Der Teig sollte weich aber nicht klebrig sein.
  • Möchte man lieber ein Brioche, bzw Hefekuchen, dann sollte man noch ca.50g Zucker hinzufügen
  • Wem der Hefegeschmack zu intensiv ist, der gibt 1 EL hellen Essig zum Teig

An einem warmen Ort ruhen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Schritt 1: Den Teig nochmal kneten und halbieren. Eine Hälfte bleibt so.
Die andere Hälfte mit ca. 20g Kakaopulver verkneten und erneut halbieren. Das eine Viertl des Teiges mit den restlichen 60g Kakaopulver verkneten.

Schritt1_Leopardenbrot(1)

Schritt 2: Den hellbraunen Teig in  8 gleich große Teile teilen und zu Rollen (in etwa so lang wie die Kastenform) formen. Sie dürfen gerne ungleichmäßig sein.Schritt2_Leopardenbrot

Schritt 3: Den dunkelbraunen Teig ebenfalls in acht Teile teilen und genauso lang wie die anderen Rollen ausrollen. Breite ca. drei Finger breit. Dann die hellen Rollen darin einwickeln.

Schritt3_Leopardenbrot(1)

Schritt 4: Jetzt den weißen Teig ebenso in acht Teile teilen und ausrollen. Die dunklen Rollen darin einschlagen.
Alle Rollen online gefettete Kastenform Schichten und die Oberfläche mit feuchten Händen glatt streichen.

Schritt4_Leopardenbrot(1)

Ca. 30 min gehen lassen und im auf 200°C vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen lassen,
Wann ist das Bananen Leopardenbrot fertig? Das Brot muß hohl klingen, wenn man von
unten dagegen klopft.
wp-1451422070269.jpeg
Ich finde es mit Butter sehr lecker, andere Familienmitglieder genießen es pur oder mit Schokocreme on top.
Was ist Euch schon mal gründlich mißlungen und erst beim zweiten Anlauf geglückt?

 

5 comments On Leoparden Bananenbrot*

  • Ich habe gestern mein allererstes Bananenbrot versucht. Und was soll ich sagen? Genial! Ganz fluffig und sehr lecker!
    Ich habe übrigens Trockenhefe genommen und das hat prima geklappt.

    Hier mal meine Foto dazu: https://www.instagram.com/p/BAgs9xPhJcn/

    Dankeschön für das Rezept!

  • Hallo, danke für die Idee, ich habe das Rezept gestern ausprobiert und bin leider nicht so begeistert. Das Brot sieht toll aus, wie auf dem Foto – schmeckt aber überraschend „unsüss“ und leicht bitter wegen dem Kakao. Auch Hefe schmeckt man doll raus:-(.. Mein Sohn wollte es nicht weiter essen:-(((
    Was mich sehr gewundert hat – im Rezept gibt es keine zusätzliche Flüssigkeit, nur die aus den 4 Bananen? Stimmt das oder fehlt da noch eine Angabe?
    Ich habe jedenfalls ca. 70-80 ml warmes Wasser ganz am Anfang dazu getan. Und im letzten Teil mit 70 Gr Kakaozugabe ging es auch nicht ohne Zusatzwasser, der Teig wurde wegen dem Kakao total bröckelig. Was ja auch logisch ist…
    Trotzdem Danke – für uns zwar nicht so ganz „essbar“, aber was fürs Auge;-)

    • Danke für deinen Kommentar.
      Schade, daß es nicht geklappt hat.
      Ich werde dem Rezept auf jeden Fall noch die Info beifügen, daß es ein Brot und kein Kuchen ist.
      Meine Bananen waren sehr reif, kurz vor dem Angären, das hat in etwa den Effekt, wie wenn man Essig zum teig gibt. das bindet den hefigen Geschmack.

  • Sieht das genial aus, … das könnte glatt meinen Gören gefallen <3
    Was mir erst beim 2. Mal geglückt ist, … Kartoffelbrei :-D Mein Papa rückte nie mit der Sprache raus, was er so alles in den Kartoffelbrei an Gewürzen beifügte … ich sah immer nur kleine schwarze Punkte – Pfeffer, Muskat, … keine Ahnung. Dann kam der Tag der Tage und wir waren alleine daheim, … ich sollte für die Geschwister und mich kochen, … mh, … leider habe ich Zucker statt Salz erwischt und dann habe ich Zimt gewählt um die Pünktchen zu imitieren! … BÄM

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer