Pølsehorn

 oder Würstchen im Schlafrock auf Dänisch…

 

Seit gestern Früh um 8h funktioniert mein Backofen wieder!!!
Und das mußte ich gleich nutzen und etwas darin backen. Weil ich noch eine Packung Wiener im Kühlschrank hatte, auf der anderen Seite aber kein Brot, sollte es etwas Abendessentaugliches werden. Und da habe ich mich daran erinnert, daß die drei Zwerginnen und der Weltbeste in Dänemark so begeistert von den Pølsehorn waren. Also schwupps gegoogelt und bei Chefkoch mal wieder fündig geworden. Allerdings habe ich einen Teil des Weismehls ersetzt. Sonst wäre es ja kein Abendessen…

 

 Pølsehorn

Für 32 kleine Hörnchen brauchst Du
Ca. 500gr Mehl je nach Typ
(ich habe 200gr frisch gemahlenen Dinkel und 300gr Dinkel Typ 630 genommen),
150gr Butter
200ml lauwarme Milch
1 Würfel Hefe (oder alternativ ein Pck. Trockenhefe)
2 Eier
2Tl Salz
32 Cocktailwürstchen oder die entsprechende Menge Wurst in Stückchen
Käse nach Belieben

Und so wird`s gemacht:
Die Hefe in der leicht erwärmten Milch auflösen und mit Mehl, Butter, Salz und Eiern verkneten.
Der Teig sollte nicht mehr kleben. Wenn doch, dann noch etwas Mehl unterkneten.
Den Teig in vier Stücke teilen.
Jede Portion zu einem Kreis ausrollen und in 8 dreieckige Stücke zerteilen. Jeweils ein Cocktailwürstchen und etwas Käse auf das breite Ende verteilen und dann aufrollen. Die Teigröllchen nun eine halbe Stunde aufgehen lassen. Die Hörnchen mit etwas Eigelb bepinseln.

Im vorgeheizten Backofen bei 225°C ca. 10 Min. backen.

Wir haben uns dann die Picknickdecke im Garten ausgebreitet und den Weltbesten und Papa zum AbendPicknick eingeladen.
Und ich hatte es nicht für möglich gehalten, aber die Zwerginnen waren nicht nur begeistert, sie haben diese Begeisterung auch schmatzend zum Ausdruck gebracht.
Die Hörnchen wird es auf jeden Fall wieder geben!
Ach so, sollte sich jemand wundern, was da Tomate und Mozarella auf dem Teig zu suchen haben, das liegt an mir. Im Gegensatz zu meinen Kindern bin ich ein Fleischkostverächter. Aber kein militanter, deswegen koche ich auch für meine Familie so, wie sie es mögen. Auch Fleisch. Der Weltbeste hat sich  dafür entschieden, bevor ich in sein Leben trat und die Zwerginnen sind eigenständige Wesen, die sich später einmal selbst dafür oder dagegn entscheiden dürfen.
Deswegen der grüne und der pinke Teller- zur Unterscheidung.
Grüße
Suse

9 comments On Pølsehorn

  • Pingback: Bloggerbuch, Bloggernachwuchs, Bloggerevent, {17. Juni 2016} - Ich lebe! Jetzt! ()

  • Pingback: 12 von 12 Juni 2016 - Ich lebe! Jetzt! ()

  • Pingback: Abendbrot | Ich lebe! Jetzt! ()

  • … ach, da steht’s ja, im Profil … erst lesen, dann fragen :-o

  • …. achsooooo, das habe ich nicht geschnallt ….. lebt Ihr jetzt in Deutschland?

    Wir haben die Jam Drops gemacht, aus dem Blog „Zucker, Zimt & Liebe“. Wir demnächst was zu Verschenken und Linus ist neuerdings auf’s Backen gekommen :-)

    Winkdir,
    Bettina S.

  • In Norwegen nicht. (Leider leider bin ich momentan nicht mal mehr Wahlnorweger. Deswegen steht auch „ikke Norge“ in meinem Profil. Das sollte ich wohl mal ändern.. *schnief*)
    Was für Kekese hast Du denn gebacken??

    Ganz liebe Grüße
    Suse

  • Oh, in Norwegen kann man zur Zeit picknicken?? Die Hörnchen sehen ja profimäßisch aus, toll!
    Hier isses nasskalt, wäh, zum Weinen … habe mit Sohni Kekse gebacken und Salsa getanzt ;-)
    Wir essen zumindest kaum noch Fleisch und Mehl gibt’s hier auch nur noch in Dinkelform.

    Lasst es euch gut gehen,
    GLG,
    Bettina S.

  • Lecker!!Das Hörnchen kann man bestimmt ganz unterschiedlich belegen. Wir essen Fleisch..aber nicht so wie man es früher gegessen hat..bei uns ist gibt es einmal in der Woche Fleisch.
    Liebste Grüße
    JO

    • Ich finde jeder sollte das für sich entscheiden. Aber wenn man Fleisch, bzw. Tierprodukte verarbeitet, sollte man sich ganz genau ansehen, woher sie stammen und unter welchen Bedingungen produziert worden ist. Das sind wir unseren Kindern und der Zukunft schuldig meine ich!

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer