Sonntagssüß oder ich bin dann mal gugln!

Gestern kam dann pünktlich zum Mittagessen auch mal der Herr mit den Flügelschuhen, also ich meine der Hermes Paketbote. Im Päckchen ein Fahrradschloß für den Lieblingsnachbar und ein Ärgernis für den Weltbesten.
Ja, eigentlich quillt meine Backformschublade über. Geb ich auch gerne zu. Aber diese pinke Minigugelhupfform hat mich schon eine ganze Weile angelacht. Auch wenn ich einige negative Bewertungen gelesen hatte, lag sie wie von Geisterhand in meinem virtuellen Einkaufskorb bei meinem Haus und Hoflieferanten. Und wartete auf eine passende Gelegenheit um bei mir an der Tür zu klingeln. Die kam dann auch letzte Woche als der Nachbar fragte, wann ich mal wieder etwas bestellen würde, er bräuchte ein Fahrradschloß.

Jetzt hat er mich also befallen der Gugl Virus. Aber seht selbst:

Gedacht war, daß ich ein Rezept backe um das Ganze mal auszuprobieren. Allerdings waren Zwergin No.1 und No.3 so schwer begeistert vom Gugln, daß sie gleich noch mal eine Runde backen wollten. Die Kleinste wollte immer Lecken! Anscheinend benutze ich meine Backschüssel in letzter Zeit ein wenig oft. Denn dieser Ausruf ertönt allein beim Anblick dieser Schüssel. Auch wenn ich noch gar nicht angefangen habe zu Rühren.
Es gab Orangen Frischkäse Gugl und Schokoladen Mascarpone Karamell Gugl. Aus Angst, daß die Rezepte aus dem mitgelieferten Buch nichts werden (Ihr wißt schon, die schlechten Beurteilungen) und habe mir meine eigenen Rezepte gebastelt mit Hilfe von hier und hier. Und ich muß gestehen, bei mir ist auch ein klitzekleines Bißchen Backpulver mit drin.

Orangen Frischkäse Gugl

25g Butter mit 25g Frischkäse und 50g Puderzucker schaumig schlagen.
1 Ei unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist.
Saft und Abrieb von 1/2 Orange und 2TL Sahne unterrühren.
50 g Mehl + 1/2TL Backpulver unterheben und
50g kleingeschnittenes Orangenfilet dazugeben.
Alles noch mal kurz durchmischen.
Mit einem Spritzbeutel
(oder einem Gefrierbeutel, bei dem die Ecke abgeschnitten wird)
in die reichlich gebutterte und mit Mehl ausgestäubte Guglform füllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 12min backen.
Kurz auskühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.
Mit Puderzucker bestäuben
oder in eine Glasur aus Puderzucker und Orangensaft tauchen und mit
Streuseln verzieren.

Bevor der Weltbeste mit der mittleren Zwergin vom Einkaufen zurück war haben wir also noch einen zweiten Teig angerührt.
Beim Rühren und Mischen mal kurz nicht in alle vier Richtungen gleichzeitig geschaut und schon hat sich die kleinste Zwergin einen Löffel geschnappt und den Frischkäse ausgelöffelt. Doppelrahm.
Schokoladen Mascarpone Karamell Gugl


25g Butter mit 25g Mascarpone und 50g Puderzucker schaumig schlagen.
50g geschmolzene Zartbitterschokolade einarbeiten.
1 Ei unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist.
50 g Mehl + 1/2TL Backpulver unterheben und
4 sehr kleingeschnittene (weiche) Karamellbonbons dazugeben.
Alles noch mal kurz durchmischen.
Mit einem Spritzbeutel
(oder einem Gefrierbeutel, bei dem die Ecke abgeschnitten wird)
in die reichlich gebutterte und mit Mehl ausgestäubte Guglform füllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 12min backen.
Kurz auskühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.
—-
50ml Sahne aufkochen und
5 weiche Karamellbonbons darin schmelzen lassen.
Etwas von der Karamellsoße über die Gugl geben.
Kühlen.
Ja. Ich habe zunächst nur die Hälfte der Küchlein auf den Kaffeetisch gestellt. Aber es hat keine fünf Minuten gedauert bis ich nachlegen mußte. Dann konnte ich schnell von vier von jeder Sorte als eiserne Reserve beiseite schaffen bevor alles weg war.
Die Bewertung der strengsten Jury der Welt: die fruchtigen Gugl schmecken nach dem Backen besser und die Schokogugl könnten Teig bleiben, da sind sie eindeutig naschbarer.
Meine bescheidene Meinung zu den beiden Sorten: ich würde das nächste Mal bei beiden weniger Zucker verwenden und bei den Schokoteilchen das Karamell im Teig weglassen. Aber sonst sehr lecker!

Und die Zwischenfrage des Weltbesten Was ist jetzt hier der Unterschied zu MiniMuffins? (die vermutlich die absolute Überflüssigkeit dieser neuen Backform verdeutlichen soll) kann ich gleich abwehren.  Bei den Schokogugl war komischer Weise ein wenig Teig übrig, den ich in MiniMuffinförmchen gebacken habe. Und obwohl es der gleiche Teig war schmecken sie einfach anders. Nicht schlechter. Aber anders.
Sprich ich habe gleich die Daseinsberechtigung belegt und nun müssen die vorhandenen Formen, Förmchen und Ausstecher eben ein bißchen zusammenrücken.

Gruß
Suse

4 comments On Sonntagssüß oder ich bin dann mal gugln!

  • Ich war soooo begeistert von den Fotos und dem Rezept für die Schokoladen-Mascarpone-Variante, dass ich es gleich ausprobiert habe. Ehrlich gesagt musste ich aufpassen nicht zuviel vom Teig zu naschen ;)

    http://www.wissenswuerze.de/wordpress/?p=4057
    Hier kann das Ergebnis bewundert werden – ich habe natürlich die Quelle angegeben. Vielen Dank auch für den wirklich schönen Blog.

    Liebe Grüße aus dem Norden
    Tanja

  • Guten Morgen :)

    Ich habe versucht, ein Gugl-Rezept in der MiniMuffin-Form zu backen. Allerdings waren die Muffins bei weitem nicht so saftig, wie die Gugl. Mag wohl an der Größe liegen. Zum schnellen „snacken“ sind die Gugl auch schöner :D

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    (Btw, wie kommt es, dass dein Blog -exactly-what-we-need.blogspot-, auf meinen verweist? Sagt zumindest die Statistik ;))

  • Ja, mich haben sie ewig angelacht…
    Klemmer
    Suse

  • Oh, ich habe sie auch schon begeistert beguckt…die kleinen Förmchen…sehen so mundgerecht aus ;)
    Und mit den Perlchen…ach, da möchte ich ja am liebsten gleich reinbeissen !
    Kram,
    Maren

Leave a reply:

Your email address will not be published.