Baggers mal anders

Na, wer kann was mit der Überschrift anfangen? Oder hat schon jemand „gegoogelt“?
Hat nichts, aber auch so gar nichts mit Baggern zu tun, sondern ist das fränkische Wort für Kartoffelpuffer.
Da aber kein Mensch bei dieser Hitze fettige Kartoffelpuffer, Erdäpfelpuffer, Reibekuchen, Reiberdatschi, Reibeplätzchen oder wie die Dinger quer durch Deutschland heißen, essen mag, habe ich mir was anderes ausgedacht: Kartoffel-Quark-Waffeln.

 

Aber ich muß gestehen, daß ich sie nicht komplett selbst gemacht habe, sondern in die Trickkiste Convinienfood gegriffen und einen fertigen Kloßteig  verwendet. Normalerweise nehme ich den Biokloßteig aus der Frischetheke im Bioladen, aber den gibt es leider im Sommer nicht (dem fehlt wohl der Schwefel als Konservierungsmittel). Aber ich hatte so Lust auf die Dinger, da konnte ich nicht widerstehen.
Rezept gefällig?

Kartoffel-Quark-Waffeln

500 gr Kloßteig aus dem Kühlregal
(wenn möglich ungeschwefelt)
2 Eier
250 gr Quark
4 EL Mehl
50 gr flüssige Butter
Milch nach Bedarf
Alle Zutaten verrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Im Waffeleisen portionsweise abbacken.
Die Waffeln brauchen (gefühlt) etwas länger, bis sie durchgebacken sind.
 
 
Dazu gab es bei uns Kräuterquark
(Magerquark mit etwas Milch glattrühren und gemischte Kräuter- ich habe Schnittlauch, Minze, Petersilie und Basilikum genommen- unterheben)
-> und Karotten und Gurkenstifte
-> und Apfelmus
-> und Erdbeermarmelade.
So ist dann für jeden eine geeignete Beilage dabei.
 
Und was kocht Ihr wenn es so heiß ist?
 
Grüße
Suse

3 comments On Baggers mal anders

  • Hi,

    Ui, da ist ja eine lange Antwort-Antwort ;-D
    Yes, gut geraten, wir leben bei Rosenheim!
    Mit 2 mal Umsteigen dauert diese ZUgfahrt echt 5 Stunden … Die Große liebt Bayreuth sehr (wir sagen zum Spaß Beirut, harhar) – sie wollte in keine Großstadt gehen.

    Uff, ja, die Fragejahre sind recht anstrengend – man muss ja dauernd mitdenken und nachdenken und antworten – die Fragen sind oft echt unglaublich ;-)
    Ich könnte mir vorstellen, dass alles ein bisschen leichter wird, wenn deine Jüngste in den Kiga kommt. Wenn man vormittags mal Luft holen kann, wenn man wenigstens das Wichtigste in Ruhe erledigen kann …

    Ich hatte ja große Abstände, erst 3 Jahre zwischen den Mädels, dann kam mit einem Abstand von 9 bzw. 12 Jahren zu den Schwestern der Nachzügler als ich 40 war *kreisch* Nach dem ersten Schrecken war’s aber wunderschön ;-)

    Phasenweise fand ich es aber seeehr anstrengend mit den unruhigen Nächten, der Trotzphase und „all den Forderungen“, wie du so schön schreibst. Und das bei drei Kleinen in deinem Fall!! Naja, ich hatte gleichzeitig zwei junge Damen im schwierigen Alter, puh.
    Meine Schwester hat 4 Kinder zwischen 3 und 11, die ist oft am Limit …

    Hm, mal kurz alleine lassen … so im Kindergartenalter? Kann man nicht generell sagen. Das merkst du schon :-D

    Verantwortung für ihr Zeug übernehmen? *räusper*
    Naja, es klappt hier mittlerweile halbwegs gut, ich kann nicht wirklich klagen, aber es ist einerseits ein harter Weg (und bei Dreien da immer den Überblick zu bewahren ist ECHT schwer!!)andrerseits vielleicht auch Charaktersache. Von total sorgfältig und zuverlässig bis komplett kopflos ist alles drin :-o

    Jedenfalls kann ich dir gut nachfühlen, dass es z.Z. (=Ferien) echt nicht einfach ist, es allen recht zu machen bzw. alle Interessen unter einen Hut zu bekommen.
    Der Alltagskram/Haushalt muss ja auch noch *nebenbei* irgendwie erledigt werden und die Kinder wollen ihren Spaß …

    Also, halt durch! Aber denk auch an dich, ganz wichtig.

    Wie isses bei euch mit Verkleiden?
    Bei meinen Mädels war das jahrelang der Dauerbrenner. Da reichten paar tolle Tücher, alte Stöckelschuhe und Sonnenbrillen, paar Perücken und Glitzerteile und sie waren stundenlang beschäftigt :-D

    Lange Filzschnüre waren auch immer super, sehr vielseitig verwendbar.

    Kneten mit allen möglichen Beigaben wie Streichhölzer, Gabeln, Knöpfe usw.
    Und die gute Bastelkiste, wo ich laufend Zeug sammelte, das zu ulkigen Gebilden verwurschtelt wurde.

    Ich war immer froh, wenn ich nicht mitspielen musste, wenn sie selber kreativ waren. Dein Minizweg ist da natürlich noch zu klein …

    Dass du nebenbei deinen Blog schaffst, super Fotos machst und genial kochst, bewundere ich sehr!

    Dawanda liiiebe ich, schon oft dort diverses bestellt ;-)

    GLG aus strömendem Regen,
    Bettina

  • Huhu Suse,

    oh, wieder so ein verlockendes Rezept :-)
    Uff, ich koche am liebsten nix zur Zeit :-o
    Zum Glück sind meine Großzwerge groß genug, sich zwischendurch auch mal selber was zu machen *räusper* …
    Die ganz große Tochter (23) studiert in Bayreuth und kommt nur selten nach Hause, da das per Bahn glatte 5 Stunden dauert *gna*, die zweite Tochter ist 20 und hat einen eigenen Rhythmus (mal mittags aufstehen usw., aber ihr Studium beginnt dann auch mal im Oktober!) und Sohni wird im Okt.11, für den beginnt nun auch ein neuer Abschnitt im Gymi.
    Wir zwei machen’s uns dann schon mal schön ;-D
    Smoothies aus Brombeeren&Himbeeren (Garten), panierter Feta mit Salat, hausmacher Hamburger, Pizza backen, Nudeln mit Rukola, Tomaten und Kräutern, indisch angehauchtes …. – ja, auch mal Waffeln, gute Idee!

    Der Liebste hat nun keinen Urlaub mehr, der kriegt unter der Woche abends eher *kalt*, da er mittags zum Essen geht. Oder ein schönes Süppchen.

    Jetzt weißt du bissi mehr über mich ;-)))
    Frag ruhig!

    Ich hoffe, es wird ein klein bisschen kühler, denn man kann ja kaum raus ohne schweißüberströmt irgendwo in den Schatten zu flüchten – wo wiederum die Mücken sind :-o

    GLG
    Bettina

    • Hallo!!
      Jetzt komme ich endlich dazu zu antworten!
      Der Weltbeste ist mit No3 eine Runde KiWa schieben, da sie den Schlaf grad mal wieder verweigert.
      Hier regnet es übrigens jetzt bei 22°…

      Deine Tochter studiert in Bayreuth?? Schön, Ofr ist ja meine alte Heimat. Bin nur noch ganz ganz selten dort, aber immer wieder nett!
      5h Zugfahrt? Dann könntest Du z.B. südl. von München wohnen ;-)?
      Bis meine Jüngste 11 ist habe ich noch 10 Jahre vor mir. Sprich Du bist mir mehr als 10 Jahre Erziehungserfahrung voraus:
      Wann hört die „Warum“-Fragerei auf?
      Ab wann kann man die Zwerge mal 5 Minuten alleine zu Hause lassen?
      Wann müßten sie Verantwortung fpr ihren Kram (Schuhe, Jacken, Malsachen etc.) selbst übernehmen können?
      Noch mehr Fragen gefälig? Ich glaube ich leide gerade unter einem Ferienkoller. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die Ferien mit den Kindern zu genießen, aber das ist ein bißchen schwer, wenn sie ständig mit neuen Forderungen aufmarschieren… Irgendwas mache ich falsch. Wahrscheinlich habe ich meine Zwerge zu dicht beieinander oder?
      Aber ich will mich ja nicht beschweren!
      So, jetzt geh ich mal zu Dawanda, da macht ne Freundin ihren ersten Shop auf und ich versuche ihr zu helfen.

      GLG
      Suse

Leave a reply:

Your email address will not be published.