Soulfood für kranke Zwerginnen 2.0

Noch immer zu Hause und es wird eher schlimmer als besser. Die große Zwergin schläft tagsüber. Das ist ein mehr als schlechtes Zeichen. So etwas kommt nämlich selten bis nie vor.
Die kleinste Zwergin kann das alles gar nicht verstehen und möchte ständig raus zum Spazierengehen. Aber mit Fieber ist das wohl eher kontraproduktiv.
Also wenigstens den Körper verwöhnt mit Leckerem, Gewünschtem. Die große Zwergin hat heute Baggers bestellt. Aber bitte ausgestochen in Herzform! Sie meinte wohl eher, ich sollte sie in den Spiegeleierformen backen, in denen ich manchmal Pfannkuchen mache. Wenn ich ganz viel Muße und Zeit habe.
Also in die Küche geschwungen und den Kloßteig geholt.

Zu den 500g Kloßteig habe ich 200g griechischen Joghurt  und 2 Eier gegeben und die Mischung dann in wenig Öl in der Spiegeleierform ausgebacken. Fürs Foto habe ich sie auch noch mit Puderzucker bestäubt. Eigentlich gab es dazu Apfel-Bananenmus (einfach Äpfel und Bananen mit einigen Spritzern Zitronensaft weichkochen. Die Äpfel. Die Bananen sind es ja schon…).

Als die Baggers fertig waren, war die kranke Zwergin eingeschlafen. Die kleinste im Hause der Zwerginnen hat ganz begeistert Hunger! gerufen und sich über ihren Teller hergemacht. Und die mittlere Zwergin stürmte zur Tür herein, sah den zum Photographieren vorbereiteten Teller und wollte gleich wissen ob der extra so schön für sie hergerichtet ist. Aber klar doch! Nur erst noch ein paar Bilder knipsen.

Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen wie viele Herzchen (aber Mama! Bitte mit Puderzucker! Das sieht soo schön aus!) in ihren Mund gewandert sind. Es waren einige. Und sie war glücklich. Was will man mehr?
Die kranke Zwergin hat nichts von alle dem zu sich genommen…

Gruß
Suse

7 comments On Soulfood für kranke Zwerginnen 2.0

Leave a reply:

Your email address will not be published.